Hippolytus, Antipope, ca. 170-235 or 6 (1897). Hippolytus Werke Vol. 1.

Run Info

Accuracy

Editing Progress

Vorbemersungen xum Danielkommentar. 2NI 3. Die Chigihandschrift gr. R. VII, 45 (, vom Danieltommsentar BuchIV on Kap.26 an, mit auslassungen, enthaltend, ist ein fergament- λodex des 11. ahrhunderts, gr. 4r oder kl. Eollo: die Abschnite des Danielkommentars auf Bl. 174 h- 127rh, Die iberschrift des xunichst Esp. 23-28 on Hippol. De antichristo enthaltenden fragaeuts lauret Ἱπτολύτου ἐπισκόπου Ῥώμης τῆς τοῦ Δανιὴλ ὁράσεως καὶ τοῦ Ναβου- χοδονόσορ ἐπιλύσεις ἐν ταυτῷ ἁμφοτέρων. 4. Die in den Eatenen enthaltenen Fragmento des Danielkommen- tars gehen ale auf Einen archetppus (G) xuruck. Vie I so hat auch die Bandschriften von G B. Achelis verglichen, nur L Alfr. Schoeno fur de Lagarde: von Grabes abschrift von Par. gr. 159 morde mir durch Herrm Bibliothekar Prof Neubauers Vermitluug eine photographische Viedergabe. Die zertvolste Handschrit ist Ottob. gr. 152, 11() ahrhs, auf Pergament (025 0,231, mit 261 Bl.). Auf Bl. 237r beginnen dis Excerte aus Bippolvts Eommentar. - Minder vollstndig ist Par. gr. 14 (Ρ2), 10-11. ahrhs, ein susxug aus der Danieltatene (sie be- ginnt Bl6). Dem 11.ahrh. gehort auch Laur. Plut. V. Kod. 9 (I) an. Pagegen vird Vat. 15531554 (V), Eine Iandschrift in xvei Teilen, in grisstem Eollo, mit 2 folumnen, dem 16. ahrh. xugeviesen. Von ihr ist Par. gr. 3007 nur eine sbschrift. Dagegen scheint dies bei Vat. gr. 561 (V) nicht der Eal nu seio, zumal diese Handschrift bereits dem 15.Iahrh. angehiren sol. Der Danielkommentar beginnt hier mit Bl. 1 15r. - East ganz stimmt mit V Par. gr. 159 (fontebl. Reg. 1292) (), nach Omont eine Bounbrcinhandschrift des 3. ahrhs on 170 Bl. 3. Vas in Par. gr. 159 auf den beiden leiten Blattern Bl. 109 und 470 aus dem Daniekommentar eingetragen ist (f), ist gana uuabhsngig ron C. Cnter der Cberschrift ἱππολύτου s̓ξήχησ (Busur on 10-12 Buoh- staben) ' βδομάδων bringi f nunsichst BIV, 30,3-15,3, asdann unmit- telbar anschliessend unter der lherschrift τοῦ αὐτοῦ περὶ τῶν χρόνων τῆς συντελείας IV, 23, 2-24, 9 6. Aus der Handschrift S Sepulchri 15 Bl. 3317b-331 b halB. Achelis B. III, 4, 4Z 6, 2. 7, 1.2. 9, 2. 4, und von Bl. 13 ) und 121ra B. IV,5,6 und 15, 1 abgeschrieben. Die beiden letnteren Sielen lehren in der gleichen Gestalt vieder in Philip. 1450, deu Cod. Bupefucald, Bl. 16r, aus zelchem sie derhard ficker, Studien ur Bippolptfrage, Blulle 189. 8. 107 verifentlicht hat. 7. Ein chronographisches fragment, velches der Chronik Bippo- lvts entnommen sein xil (Ιπόμνησις ἐκ τῇ; Ἡωσήπου ἀρχαιολοχία; καὶ ἐκ τῶν χρονικῶν ̔̓ππολύτου ἐπισκόπου Πώμης ὀσαύτω; καὶ τρατηχίου μονάχου περὶ τῶν ἁλούσεων τῆς; ερουσαλήμ. s. o. S. I)). xird ayar xuletxt noch ron C. Frick, Chronica minora l s. XVII fr